ENI 2015 -

IT im Gesundheits-, Pflege- und Sozialbereich:

Qualität und Effizienz durch IT?

am 28. - 29.9.2015, UMIT, Hall in Tirol, Österreich 

Moderne Gesundheitsversorgung ist ohne den Einsatz von Informations- und Kommunikationstechnologie kaum mehr denkbar. Die IT nimmt zunehmend eine strategische Rolle ein und unterstützt die Prozessoptimierung, die Behandlungsplanung, die Arzneimitteltherapie, die Evaluation von Behandlungsergebnissen, die Qualitätssicherung, die Personalbedarfsermittlung und die Personalkostenberechnung. Des weiteren ermöglicht IT das Telemonitoring von Patient/-innen und insbesondere auch die Kommunikation und Kooperation im multidisziplinären Behandlungsteam und über Einrichtungsgrenzen hinaus.

Der Fachkongress "ENI 2015: IT im Gesundheits-,Pflege- und Sozialbereich" lädt Sie herzlich ein, Einsatzmöglichkeiten, Qualitätsanforderungen, Nutzen und Risiken von Informationstechnologie im Gesundheits-, Pflege- und Sozialbereich gemeinsam mit Praktiker/-innen und Wissenschaftler/-innen zu diskutieren.

Weitere Informationen unter: http://www.kongress-eni.eu/

Das Vorabprogramm ist verfügbar unter: http://www.kongress-eni.eu/programm-eni0215

Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme!

Für das Organisationsteam:
Univ.-Prof. Dr. Elske Ammenwerth, UMIT

 

 Call for Papers - conhIT- Kongress 2016

Vom 22. September 2015 bis zum 31. Oktober 2015 läuft das Call for Papers für den conhIT-Kongress 2016 „Patient im Fokus – Innovative Healthcare-IT“.

Das kostenlose Call for Papers richtet sich an alle Akteure der Healthcare IT, die im April 2016 auf dem Branchentreff in Berlin über ihre Erfahrungen mit IT im Gesundheitswesen berichten möchten. Interessierte können sich vom 22. September. bis zum 31. Oktober 2015 unkompliziert online bewerben.

Unsere AG ist mit einer eigenen Session unter dem Titel "Entbürokratisierung der Pflegedokumentation - Herausforderungen und Lösungsansätze – nicht nur in der Langzeitpflege" vertreten.

Wir laden alle Interessierten (auch nicht GMDS- Mitglieder) herzlich ein, sich mit einem eigenen Paper für diese oder eine alternative Session zu bewerben.

Nähere Informationen und Instruktionen zum Call for Papers, sowie die weiteren Session- Themen finden Sie auf der conhIT- Website.

Die Bewerbung erfolgt direkt über ein Kontaktformular.

Viele Grüße

Björn Sellemann

 

 

AG- Sitzung im Rahmen der GMDS- Jahrestagung 2014

Im Rahmen der 59. GMDS- Jahrestagung in Göttingn fand am Mo, 08.09.14 die diesjährige Sitzung der AG "Informationsverabreitung in der Pflege" statt. Unter anderem wurde Frau Prof. Dr. Ursula Hübner als Leiterin der AG für drei weitere Jahre bestätigt. Als stellvertretende AG- Leiter/Innen wurden Frau Prof. Dr. Ammenwerth, Dr. Björn Sellemann und Anne Vollmer gewählt. Das Protokoll zur Sitzung finden Sie hier.

 

 

Zwei TeilnehmerInnen aus Deutschland auf der NI 2014

Vom 21.06. – 25.06.2014 fand der 12. Internationale Kongress für Pflegeinformatik in Taipeh, Taiwan, unter dem Motto „east meets west – eSMART+“ statt.

Zu den zentralen Themen der Nursing Informatics 2014 zählten die Modellierung, Standardisierung und Visualisierung  pflegerischer Informationen und pflegerischen Wissens, die Anwendung elektronischer Patientenakten in der Pflege, die Nutzung pflegerischer und angrenzender Routinedaten für die Prävention und Forschung, sowie die Verbreitung von Pflegeinformatik- Kompetenzen.

Anne Vollmer, Promovierendes des Lehrstuhls für Medizinische Informatik in Erlangen und Daniel Flemming, Promovierender der Forschungsgruppe Informatik im Gesundheitswesen an der Hochschule Osnabrück, nahmen aus Deutschland an dem Kongress teil.

Anne Vollmer berichtete in ihrem Vortrag über die Erfahrungen deutscher Universitätskliniken bei der Implementierung elektronischer Pflegedokumentationssysteme und die Erfahrungen von Pflegekräften mit der elektronischen Pflegedokumentation. Dabei zeigte sich, dass zwar die Anwendung des Pflegeprozesses für den Patienten als nützlich angesehen wird, eine umfassende Dokumentation des Pflegeprozesses in der vorhandenen Zeit aber nicht mehr möglich ist. Aus diesem Grund müssten in der Dokumentation neue Wege beschritten werden, so Anne Vollmer. 

Daniel Flemming von der Forschungsgruppe Informatik im Gesundheitswesen der Hochschule Osnabrück leitete in Vertretung von Frau Prof. Dr. U. Hübner einen Workshop, der unter dem Motto „Comparing eNursing Summaries across the globe“ stand. Ziel des Workshops war es diese unterschiedlichen nationalen Ansätze (z.B. Finnland, Norwegen, USA, etc.) strukturiert miteinander zu vergleichen. Am Ende des sehr erfolgreichen Workshops stand eine Kernstruktur für das eNursing Summary, die nun für die verschiedenen nationalen Spezifikationen empfohlen werden soll.

Unter dem Titel „Building a Common Ground on the Clinical Case: Design, Implementation and Evaluation of an Information Model for a Handover EHR System“ berichtete Daniel Flemming darüber hinaus über seine Forschungsarbeiten im Rahmen seiner Dissertation. Übergeordnetes Ziel des Projektes ist es eine Elektronische Patientenakte zu entwickeln, welche die Akteure in ihrem informationsverarbeitenden Aufbau eines gemeinsamen Verständnisses über den klinischen Fall im Rahmen zeitlich begrenzter und oftmals unruhiger Dienstübergaben in Krankenhäusern, unterstützt.

 

Gemeinsamer Workshop

mit dem Institut für Medizinische Informatik der UMG

auf der GMDS- Jahrestagung 2014

Die GMDS- AG "Informationsverarbeitung in der Pflege" lädt gemeinsam mit dem Institut für Medizinische Informatik der Universitätsmedizin Göttingen zu einem Workshop im Rahmen der diesjährigen GMDS- Jahrestagung ein. Der Workshop steht unter dem Motto:

Voraussetzungen für den Routineeinsatz

pflegerischer Klassifikationssysteme in der Versorgung

Der Workshop findet statt am Montag, 08.09.2014 von 15:00 Uhr bis 17:00 Uhr im Gebäude Robert-Koch-Str. 40, Raum HS69

 

Ziel des Workshops ist es, eine Bestandsaufnahme der Aktivitäten im deutschsprachigen Raum zum Einsatz pflegerischer Klassifikationssysteme und Terminologien sowie deren Umsetzung in bestehende Prozesse und Softwarelösungen durchzuführen. Der Workshop soll dem Erfahrungsaustausch bei der Entwicklung, Implementierung und der routinemäßigen Anwendung und Weiterentwicklung pflegerischer Klassifikationen dienen. Darüber hinaus soll er Impulse für die weitere Forschung und Anwendungspraxis geben.

Angaben zu den Referenten folgen in Kürze.

Im Anschluss an den Workshop findet die Mitgliederversammlung der GMDS- AG "Informationsverarbeitung in der Pflege" im gleichen Raum statt.

 

 

Aktuelle Veranstaltungen